50 Jahre Mindener Pferdezucht-, Reit- und Fahrverein

REITVEREIN MINDEN
- seit 1964 -

 50 Jahre Reitverein Minden 

Der Mindener Pferdezucht, Reit und Fahrverein wurde am 24.1.1964 auf Initiative des Reitlehrers und Pferdezüchters Oberstleutnant a.D. Friedrich Arnsmeier gegründet und feiert in diesen Wochen sein 50jähriges Jubiläum. Für den Verein zeichneten am Abend des 24. Januars in der Mindener Gaststätte Froböse 28 reitsportinteressierte Mitglieder, die sich in den vorangegangenen Jahren aus dem Raum Minden um den ehemaligen Kavallerieoffizier gesammelt hatten.
Im Gründungsjahr 1964 standen den Reitern anfangs keine eigenen Räumlichkeiten zur Verfügung, die Pferde stellte Friedrich Arnsmeier. Der Reitbetrieb wurde zunächst auf Gut Rodenbeck, dem Wohnsitz des Gründers, durchgeführt, bis man am Gelindeweg ein erstes Domizil fand. Dieses musste jedoch 1967 dem Ausbau des Südfriedhofes weichen. Zu diesem Zeitpunkt bot sich eine ehemalige Schweinemästerei am Mitteldamm zur Pacht an.
Wer heute den Mindener Reitverein am Mitteldamm besucht und die großzügig angelegten, Anlagen und Ställe sieht, ahnt kaum, mit wie viel Mühe die damals knapp 100 Mitglieder die vorhandenen Schweineställe in Pferdeunterkünfte umbauten und das Gelände der total verrotteten Schweinemastanlage vom Wildwuchs befreite und den Schutt beseitigte. Nachdem die Mindener Reiter mit Fertigstellung der Stallungen und eines Außenreitplatzes die Grundbedingungen für den Reitbetrieb geschaffen hatten, wuchsen sowohl die Baulichkeiten als auch die Mitgliederzahlen. Unter der Leitung des ehemaligen Stadtbaudirektors Ernst Niemann wurde die erste Reithalle erstellt - ganz ohne öffentliche Zuschüsse -, die im Oktober 1970 unter Mitwirkung sämtlicher Vereine des Kreises feierlich eingeweiht wurde.
Das Interesse der Reiter galt jedoch nicht nur den vorbildlichen Bedingungen, sondern auch den sportlichen Erfolgen des jungen Vereins. Die 1969 von Heide Kroedel gegründete und trainierte Voltigiergruppe war bereits 1971 führend im regionalen Raum, wurde 1974 Vizewestfalenmeister, 1977 und 1978 Westfalenmeister, nahm dreimal an den deutschen Meisterschaften teil und belegte bei dem ersten internationalen Voltigierturnier 1978 in St. Moriz den zweiten Platz.
Aber auch ihre Kollegen im Sattel präsentierten erfolgreich die Ausbildungsbedingungen des Mindener Reitvereins: 1975 und 1976 wurden unter Leitung des Reitlehrers Günter Neuenhaus die Kreisjugendstandarte erworben, 1976 auch die Kreisstandarte der Senioren, 1978 der Wanderpokal des Kreises. 1994 und 1995 errang Arnika Schünemann mit ihrem Trainer Werner Schönwald den Kreismeistertitel in der Dressur, Christiane Brünger siegte bei den Junioren. Als herausragender internationaler Turnierteilnehmer in Springwettbewerben der S-Klasse war Reinhard Langfeld zu finden..

 

Neben den reiterlichen Erfolgen gewann der Verein durch die Ausrichtung eigener Turniere zunehmend an Bedeutung. Den Auftakt bildete das Kreisreiterturnier im Juni 1972, der Geländeritt musste wegen zu nasser Bodenverhältnisse auf Gut Wickriede (Hille) ausfallen und kurzfristig in ein Springen umgewandelt werden. . 1976 wurde wieder ein Kreisturnier ausgerichtet, diesmal im Zentrum Mindens, auf „„Kanzlers Weide", das Gelände lag im Heisterholz. 1982 wurden diese Veranstaltungen auf das Gelände am Mitteldamm zurückverlegt, wo inzwischen eine zweite Reithalle (1982) entstanden war. Neben den weiteren drei bis vier Turnieren, die im Laufe des Jahres am Mitteldamm stattfanden, bildete das „Große Mindener Sommerturnier - inzwischen in der Kat. A/B - sowohl den Höhepunkt der sportlichen Leistungen, als auch den des Arbeitsaufwandes der Mitglieder.
1994 wurde eine Neustrukturierung des Reitbetriebes auf Breitensportbasis entwickelt Seit 1982 waren bereits Kinderfreizeiten als Ferienmaßnahme der Stadt zweimal jährlich durchgeführt worden, nun kam als weiteres Angebot das „kindgerechte Reiten" hinzu, das den Voltigiersport ablöste. Durch Gründung des „HIPPO CLUBS" als Förderverein für das therapeutische Reiten (1996) wurde es möglich, Reiten als Therapie für Behinderte anzubieten. Hierzu entstand u.a. 2008 ein „Therapie-Außenreitplatz", der in Deutschland einzigartig ist. Seit einigen Jahren besteht eine sehr erfolgreiche Kooperation mit der VHS Minden, die jährlich in den Semestern Reitkurse für Anfänger und Wiedereinsteiger anbietet.
In den letzten Jahren schaffte es der Verein unter ihrem Vorsitzenden Prof. Dr. Martin Schrader in einem wahren Kraftakt, wie zu Beginn des Vereins mit sehr viel Eigenleistung, die alten Stallungen auszubauen, zu vergrößern und durch Einzelpaddocks zu ergänzen, sowie einen modernen neuen Stall an der Ostseite hinzuzufügen. Gleichzeitig erfolgte der Ausbau der Außenanlagen, hier findet sich inzwischen ein Longierplatz , eine Führanlage und ein Springplatz. Auf der Westseite des Petershäger Wegs wurden großzügig Weiden und eine über 500m lange Galoppstrecke angelegt. Heute kann jeder, der seine Freizeit im Sattel verbringen möchte, im Mindener Reitverein am Mitteldamm 80 ein Zuhause finden und unter qualifizierter Anleitung das Reiten lernen, seine Pferde ausbilden und sich auf Turniere vorbereiten. Zur Zeit erarbeitet ein Festkomitee ein Veranstaltungsprogramm für das Jubiläumsjahr.

Sponsoren